____________________________________________________________________                                      

Unser Link: www.alleindieheiligeschriftbibel.com

____________________________________________________________________

 Biblisches Fest -    Adonaimahl 

Fast jeder Mensch ist in seinem Leben mit verschiedenen Festen verbunden. Ein Fest ist immer etwas schönes und feierliches - Entspannung von der Arbeit, ist gut gekleidet, gutes Essen, trifft sich mit der Verwandtschaft und Freunden, Geschenke, gute Worte. Das ist auch alles, bis zu einen gewissen Grad, gut und angenehm. Wir dürfen nur die Hintergründe der jeweiligen Feste nicht vergessen, um frei von falscher, religiöser Anbetung wie z.B. beim Weihnachts- und Osterfest zu sein.

Jedes religiöse Fest ist vor allem ein Teil der Gottesanbetung, aber kein Spaß. Wenn ein religiöses Fest unbiblisch ist, dann tragen die Menschen die Verantwortung für diese falsche Gottesanbetung. Wir sollen sehr vorsichtig in dieser Hinsicht sein und dies bewusst betrachten. Nur Gottes Wort kann uns richtige Erkenntnis geben, und wenn wir nach dieser Erkenntnis handeln, können wir ein reines Gewissen haben.

In der ganzen Bibel gibt es viele verschiedene Feste - Passahfest - Pessach oder Pascha, Fest der ungsäuerten Brote, Shawout - Gabe der ersten Ernte für Jahweh, großer Versöhnungstag - Jom Kippur, des Laubhüttenfest - Sukkotfest, Tag der Posaune, sogar der Siebentetag - Shabbat kann als Feiertag übersetzt werden. Alles diese Feste waren von Gott geboten und hatten Wichtigkeit. An drei von ihnen, dem Fest der ungesäuerten Brote, dem Shawout (Pfingsten) und dem Sukkotfest (Erntedank), waren alle Männer verpflichtet daran teilzunehmen. Am Pessahfest um Jom Kippur waren alle vom Volk Gottes unter Leben und Tod verpflichtet daran teilzunehmen. Von allen alttestamentlichen Festen ist nur noch der Siebentetag - Shabbat, der Teil in Gottes Zehn Gebote Gesetz ist, und sich dadurch von allen anderen unterscheidet, die im zeitlichen Mosegesetz waren. (Einzelheiten kannst du im Thema Gesetz und Gnade nachlesen.)                  Von allen biblischen Festen gibt es nur ein einziges Fest, das jetzt in der Zeit des Neuen Bundes noch Heilsnotwendigkeit hat. Alle alttestamtlichen Feste, waren direkt oder indirekt auf dieses Fest bezogen.

"Der Stein, den die Bauleute verworfen haben, der ist zum Eckstein geworden, vom Jahweh ist das geschehen, es ist wunderbar in unseren Augen!Dies ist der Tag, den der Jahweh gemacht hat, wir wollen uns freuen und fröhlich sein in ihm!"   Psalm 118:22-24

Dieser Tag ist mit einem Ereignis verbunden, welches bis in alle Ewigkeit auf das ganze Universum Einfluss hat.   

            

 Dieses Fest ist mit dem Neuen Bund verbunden, der zwischen dem biblischen Gott Jahweh und der gesamten Menschheit geschlossen wurde (für diejenigen die diesen Bund annehmen).            Der Tag der Erlösung und Rettung, das Ereignis, welches Sünde und Tod besiegt hat.

       

 Das ist der Tag welcher gleichzeitig mit großer Freude und Dankbarkeit, sowie auch mit einer tiefen, traurigen Erinnerung verbunden ist.          Der Tag, an dem unser Messias Jahschua für uns starb, ist das einzige heilsnotwendige Fest für uns- das Adonaimahl- Erinnerungsmahl an Jahschua.

_________________________________________

Irrtum

Leider befindet sich der überwiegende Teil der "Christenheit", wie in den meisten heilswichtigen Fragen, auch im Bezug zu diesem heilswichtigen Fest, in einem großen Irrtum.

Die Oblate und der Wein, beim katholischen Abendmahl

_____________________________________

Mazza und Wein bei dem jüdischen Passahfest

_______________________

_______________________

Wann muss dieses Fest gefeiert werden?Wie muss dieses Fest richtig genannt werden?

Wie muss dieses Fest gefeiert werden?

Welche Symbole passen zu diesem Fest?

Wer darf teilnehmen an diesem Fest?

Wie lange dauert dieses Fest?

Biblische Ordnung für das Fest

Im NT gibt es nichts absolut Neues, was im AT nicht erwähnt wurde. Alles was es im NT gibt hat eine Verbindung mit dem AT. 

Im Bezug zum heilswichtigen, neutestamentarischen Fest, gibt es auch einen direkten Zusammenhang mit einem alttestamentlichen, heilswichtigen Fest – dem Passahfest.

     

Nur von denen, welche dem Gebot, den Türpfosten mit dem Blut des Passahlammes zu kennzeichnen gehorchten, wurde die Erstgeburt gerettet!

_____________________

    

     Der Tag der Rettung aller Erstgeburt Israels und zum Teil der Auszug Israels aus Ägypten wurde von Gott im AT als ein heilswichtiges Fest – dem Passahfest  festgelegt. (2.Mos.12)              

Apostel Paulus hat geschrieben, dass unser Passahlamm der Gesalbte (Christus - Messias) ist."Denn unser Passahlamm, der Messias, ist geopfert worden." 1.Kor.5:7

Einzelheiten darüber die Gott geboten hat, wie das AT Passahfest gehalten werden sollte, ist ein Schlüssel dafür, wie das NT Passahfest – Adonaimahl- Gedächtnismahl an die Erlösung durch den Opfertod von Jahschua, richtig gehalten werden muss.                                   Jahschua ist genau am 14. Abib gestorben, am Tag des AT Passahfestes. Gemäß dem biblischen Mondkalender, ist Abib (Nisan) der erste Monat des Jahres. Das ist jedes Jahr ein anderer Wochentag. Jeder Monat beginnt jeweils mit dem Neumond - die Sichel als Erkennungsmerkmal.Und der erste Monat des Jahres beginnt mit der ersten Sichel nach dem Frühlingsvollmond (Tag und Nacht sind genau zeitgleich).

Man musste die Ordnungen beachten, die Gott im AT für das Passahfest geboten hatte:

- Das Passahfest musste genau am 14. Abib gefeiert  werden.                                                                                                                                  

-Das ganze Volk Israel musste an diesem Fest teilnehmen, falls jemand diese Ordnung missachtete, musste er getötet werden.

  - Falls jemand nicht am Passahfest teilnehmen konnte (z.B. aus gesundheitlichen Gründen), musste er genau einen Monat später das Fest für sich nachholen. Wenn einer dies nicht tat, musste er getötet werden. 2.Mos. 9 :10-14

- Aus anderen Nationen durften nur diejenigen teilnehmen, die wie ein Teil Israels sind und beschnitten waren2.Mos.12:47,48                                                     

  -Vorbereitung: Ab dem 10. Abib, mussten sich die Familien auf das Passahfest vorbereiten - ein einjähriges männliches Lamm ohne Mängel musste ausgesucht werden.  

 - An diesem Tag durfte kein Sauerteigin den Lebensmitteln sein.    

                                                                                                                                  - Alle Anwesenden mussten (auf Leben und Tod) vom Passahlamm essen, das war eine buchstäbliche Voraussetzung. Die ganze Familie oder auch einige kleine Familien mussten zusammen kommen und ein gemeinsames Mahl einnehmen.

Alle diese strengen Ordnungen bezeugen, dass dieses Fest für den biblischen Gott Jahweh Heilswichtigkeit hat. Und alle diese Ordnungen helfen uns die richtigen geistlichen Zusammenhänge und Bedeutungen für das NT Passahfestes-Adonaimahl an den Opfertod von Jahschua,zu erkennen.

Ist es wirklich wichtig dieses Fest genau am 14.Abib zu feiern?

Welche Argumente gibt es dafür?

- Gott hat für alle wichtigen Feste immer einen bestimmten Tag festgelegt. Was bezeugt, dass Er ein Gott der Ordnung ist. Wenn dies von jemandem nicht beachtet wurde, musste er getötet werden.

- Unser Messias wurde genau am Tag des Passahfestes getötet. An diesem Tag stehen zwei Feste im Zusammenhang- das AT Passahfest und das NT Adonaimahl. Das Passahfest ist die Vorgeschichte und der Schatten auf das für alle Menschen wichtigste Ereignis, nämlich das NT Adonaimahl - Erinnerungsmahl an die Erlösung von Sünde und Tod durch Jahschuas Opfertod.

- Die Erlösung durch Jahschua ist nicht nur für unseren Planeten wichtig, sondern für das ganze Universum und alle Wesen. Deswegen findet auch im himmlischen Bereich genau an diesem Tag die Erinnerung an dieses Ereignis statt.

- Natürlich können und sollen wir uns öfter als einmal im Jahr an die Erlösungstat Jahschuas erinnern, aber am 14.Abib sollte das ein richtiges, geistliches Fest mit Vorbereitung und geistlicher Gesinnung sein.   

________________________________________

Wie sieht es praktisch aus, dieses Fest richtig zu feiern?

- Wie auch in der AT Passahvorbereitung, kann die Vorbereitung für das Herrenmahl schon ab dem 10. Abib beginnen. Wir sollen in der Bibel nachlesen, was uns mit diesem Ereignis verbindet(z.B. in allen vier Evangeliumsabschnitten - ab Jahschuas triumphierendem Einzug in Jerusalem, bis zu seinem Tod und seiner Auferstehung).           Wir sollen uns mehr Zeit für Gebete nehmen, und die Zeit für TV, Zeitungen usw. minimieren oder ganz weglassen.

- Der 14. Abibbeginnt bei Sonnenuntergang nach dem 13. Abib. An diesem Abend, war Jahschua mit seinen Jüngern auf dem Passahfest und hat das Erinnerungsmahl eingeführt. Er musste das früher machen, weil zu der Zeit wo es eigentlich sein sollte, starb er ja selbst als Passahlamm - am 14.Abib, so gegen 15.00 Uhr.Für uns ist es eine gute und notwendige Gelegenheit mit unseren geistlichen Geschwistern zusammen zu kommen. Um zusammen zu beten, Lieder zu singen, sich über das AT Passahfest, als Schatten, Gedanken zu machen, gemeinschaftliches Essen einzunehmen. Das ist der Anfang des 14. Abib.  Am nächsten Morgen hat jeder die Möglichkeit allein oder mit seiner Familie sich mit tiefer Dankbarkeit geistliche Gedanken über die Bedeutung des Erlösungsplanes zu machen. Gegen Mittag ca. 13.00 Uhr ist die passende Zeit, sich mit den Geschwistern zu treffen. Gemeinsame Gebete, passende, geistliche Lieder, gemeinsame, geistliche Gespräche und ein gemeinsamer Gedankenaustausch diesen Tag und seine Bedeutung betreffend.                                          Um ca. 15.00 Uhr, können die Symbole, welche das heilige Blut Jahschuas und seinen sündlosen Leib darstellen, eingenommen werden. Jeder kann die Einnahme der Symbole mit einem kurzen Gebet begleiten. Danach ist die Zeit für ein gemeinsames, feierliches Essen.

_______________________________

                   Über die Symbole

"Wer also unwürdig das Brot isst, oder den Kelch des Herren trinkt, wird des Leibes und Blutes des Herren schuldig sein."1.Kor.11:27

„Da sprach Jahschua zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wenn ihr nicht das Fleisch des Sohnes des Menschen esst und sein Blut trinkt, so habt ihr kein Leben in euch selbst. Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, hat ewiges Leben, und ich werde ihm auferwecken am letzten Tag, denn mein Fleisch ist wahre Speise und mein Blut ist wahrer Trank. Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, bleibt in mir und ich in ihm.“ Joh.6:53- 56

                                                                                                                       Brot

„Und er (Jahschua) nahm Brot, dankte, brach und gab es ihnen und sprach: Dies ist mein Leib, der für euch gegeben wird. Dies tut zu meinem Gedächtnis!“ Luk.22: 19

- Das Brot muss ohne Sauerteig gebacken sein, nur mit Mehl, Wasser und Olivenöl. Sauerteig symbolisiert in der Bibel Sünde, deswegen darf das gebackene Brot keinen Sauerteig enthalten.Am besten backt man das Brot selbst. 

              

_________________________

Jahschua, die Apostel und die ersten Gesalbten im ersten Jahrhundert haben nie so ein Mazzot gegessen!...

           

Das sogenannte Mazza (Mazzot) in dieser modernen Form, ist ein Brauch zum Passahfest im Judentum...                                                           Das hat nichts mit der heiligen Schrift zu tun und ist auf keinen Fall das passende Symbol für den sündenlosen Leib des Messias.

______________________________________

Weintrauben

„Und er nahm einen Kelch und dankte und gab ihnen und sprach: Trinkt alle daraus! Denn dies ist mein Blut des Bundes, das für viele vergossen wird, zur Vergebung der Sünden.“Mt. 26: 27, 28

- Wein darf nicht als Symbol für Jahschuas Blut benutzt werden. Wein beinhaltet durch den Gährungsprozeß Alkohol und kann nicht das reine, unbefleckte Blut Jahschuas darstellen. Es darf  roter Weintraubensaft benutzt werden, am Besten kurz vorher frisch gepresst. Es ist besser, wenn ein Kelch  für die ganze Gemeinschaft (wenn nicht mehr als ca. 25 Personen) genommen wird. Wenn die Gemeinschaft groß ist, dann ist es besser, wenn sich kleine Gruppen zusammen tun.

____________________

  Wein für das Passahfest ist ein Brauch vom Judentum - ohne biblischen Grund)...

                        

  Auch die katholische Kirche benutzt bei ihren Messen Wein anstatt Traubensaft...                          

                         

Auch die "Zeugen Jehovas" benutzen Wein...

                

______________

Jahschua und seine Apostel haben nie Wein zum Passahfest getrunken!...                               Und die Gesalbten aus den ersten Jahrhunderten haben nie Wein zum Adonaimahl getrunken!

                    

Wein darf nicht benutzt werden!!!

              

________________________

Die Symbole dürfen nur getaufte Nachfolger Jahschuas annehmen.  Es waren alle Juden, als Gottes Volk verpflichtet das Passahmahl einzunehmen. Es spielte keine Rolle ob es Hohepriester, Priester oder einfacher Jude war. Selbst Jahschua hat gesagt, dass diejenigen die nicht sein Blut trinken und sein Fleisch essen werden, kein ewiges Leben bekommen. Die Fremdlinge mussten beschnitten sein, in unserer Zeit bedeutet das, dass nur getaufte Nachfolger Jahschuas die Symbole annehmen dürfen.

Der ganze Tag muss als geistlicher Sabbat verbracht werden, ohne alltägliche Arbeiten, TV, sondern mit Bibellesung, Gebete, Lobpreisungen, geistliche Gespräche mit Anderen und Zusammen sein mit geistlichen Geschwistern.

Wir brauchen keine AT Feste als heilsnotwendig betrachten und sie so feiern, weil sie sich alle auf unseren Messias beziehen. Das Erinnerungsmahl richtig zu feiern, das ist heilsnotwendig für uns. Am Erinnerungsmahl, vereinen sich gleichzeitig das Passahfest, Fest der ungesäuerten Brote und Jom Kippur - der große Versöhnungstag.

Dieses Thema ist für die Meisten neu und kann von ihnen als Übertreibung von uns eingeschätzt werden. Wir bitten dich einfach, alles biblisch zuprüfen und dich nach der heiligen Schrift zu orientieren, aber nicht nach deinen eigenen religiösen Gewohnheiten oder Traditionen. 

 Es gibt sogar geschichtliche Beweise, dass die ersten Christen in den ersten Jahrhunderten am 14. Abib (Nisan) eine besondere Versammlung abgehalten haben. Im NT gibt es nichts absolut neues, was nicht schon im AT erwähnt oder „verwurzelt“ war.

Es ist notwendig die Schrift zu kennen und Gott als Person und  seinen Willen durch seine Gebote, Satzungen und Handlungen zu begreifen. Nur dann können wir die biblische Wahrheit fehlerfrei erkennen. Jeder trägt vor Gott die eigene Verantwortung. Es geht nicht darum, andere zu verurteilen oder „klüger“ als sie zu sein, sondern nur darum, was der biblischen Wahrheit entspricht und das zu tun, was Gott gefällt.   Gott erwartet von uns eine richtige Gottesanbetung, und Feste feiern oder halten, ist ein wichtige Teil den richtigen Gottesanbetung.

Nimm dir bitte Zeit verantwortlich darüber nach zu denken, welche Feste du feierst, wie qualitativ und mit welcher Gesinnung du das machst.                                

"Denn der Vater richtet auch niemand, sondern das ganze Gericht hat er dem Sohn gegeben, damit alle den Sohn ehren, wie sie den Vater ehren. Wer den Sohn nicht ehrt, ehrt den Vater nicht, der ihn gesandt hat." Joh.5:22, 23

        

______________