_____________________________________________________________________

Unser Link: www.alleindieheiligeschriftbibel.com

_____________________________________________________________________

   Gottes heiliger Tag

________________________ 

 Im "Christentum" sind die Shabbathaltenden "Christen" in der Minderheit, Sonntaghaltende "Christen" sind in der Mehrzahl. Die "Christen", die keinen besonderen Tag heiligen, stimmen mit dem Rest der Welt – den gottlosen Menschen überein...

Ist dieses Thema überhaupt wichtig?               Wenn die Bibel bezeugt, dass dieses Thema für unseren Gott wichtig ist, dann ist das auch für jeden Menschen, der ein Gotteskind sein möchte, wichtig. Dieses Thema ist nicht nur einfach interessant oder uninteressant, sondern es ist heilswichtig, weil es um ein Gebot Gottes geht.       ,,das Gebot ist heilig, gerecht und gut.“ Röm.7: 12

Dieses Thema ist nicht einfach und braucht Beachtung!

  Lass uns zuerst, im Alten Testament betrachten, was dort über Gottes heiligen Tag geschrieben steht.

,, Und so vollendete Gott am siebenten Tage seine Werke, die er machte, und ruhte am siebenten Tage von allen seinen Werken, die er gemacht hatte. Und Gott segnete den siebenten Tagund heiligte ihn, weil er an ihm ruhte von allen seinen Werken, die Gott geschaffen und gemacht hatte.“ 1.Mos. 2:2, 3

Schon auf den ersten Seiten der Bibel sehen wir wichtige Ereignisse beschrieben. Nach sechs Schöpfungstagen hat Gott den siebenten Tag abgesondert. „Er ruhte (Schöpfung beendet), am  siebenten Tag“  dann „segnete er den siebenten Tag  und heiligte ihn“.

____________________________________

Die Schöpfung unseres Planeten ist ein großes Ereignis im Universum, mit der Erde ist die ganze Galaxie verbunden.

_____________________________________

  

Das ist ein großes und herliches Werk Gottes!

Die Schöpfung des Menschen und der Tiere ist auch ein wichtiges Werk Gottes! Deswegen hat Gott nach den Schöpfungstagen den siebenten Tag gesegnet und geheiligt. Das ist der Schlüssel, um zu erkennen, welcher Tag, Gottes heiliger Tag ist!

Was kann das bedeuten, dass Gott einen Tag ,, gesegnet hat ?                                                                               Dieser Tag hat für Gott einen Sinn, und er hat ihn für einen bestimmten Zweck gesegnet. Gott hat selber an diesem Tag geruht und den Menschen geboten, dass sie an diesem Tag ruhen sollen.

Es ist interessant, dass es wissenschaftlich  bewiesen ist, dass sich am Shabbat unser Organismus am besten regeneriert und unsere Müdigkeit und Schwächen schneller vergehen als an anderen Wochentagen (wenn alle Umstände gleich sind). Jeder Mensch braucht mindestens einmal pro Woche gute, völlige Erholung – reichlich Schlaf, keinen Stress, keine Arbeit, um sich Zeit für sich selbst und für Gott zu nehmen. Die Menschen sind so geschaffen und Gott hat diesen Sinn auf diesen Tag gelegt und zu diesem Zweck ,,gesegnet.

Was hat es zu bedeuten, dass Gott einen Tag ,,heiligte? Gott hat diesen Tag für das geistliche Leben abgesondert.

„ Das ist´s, was JAHWEH  gesagt hat: Morgen ist Ruhetag,  heiliger Sabbat für Jahweh.2. Mos.16:23

Durch unsere gezielten tiefen Gebete und unser ernsthaftes Bibelstudium, unseren gemeinsame Gottesanbetung, unseren Lobliedern, wird der Tag Gottes in unserem Leben geheiligt.

Wir sollen zwei biblische Tatsachen akzeptieren:

 -  Gott hat nur einen bestimmten Tag abgesondert für einen bestimmten Zweck. Am Anfang waren nicht alle Tage gleich.

-      Gott hat den siebenten Tag gleich nach den ersten sechs Schöpfungstagen gesegnet und geheiligt, was den Menschen die ursprüngliche Existenz und den Sinn offenbart.

 Jemand könnte sagen, dass die Schöpfungstage nicht aus buchstäblichen 24 Std./Tg. bestanden haben. Ob ein Schöpfungstag aus 24 Std. oder 1000 Jahre bestanden hat, ändert nicht Gottes Gebot über den siebenten Tag für die Menschen: „ Denke an den Shabbattag, um ihn heilig zu halten. Sechs Tage sollst du arbeiten und all deine Arbeit tun, aber der siebte Tag ist Shabbat für JAHWEH, deinen Gott. Du sollst an ihm keinerlei Arbeit tun, du und dein Sohn und deine Tochter, dein Knecht und deine Magd und dein Vieh und der Fremde bei dir, der innerhalb deiner Tore wohnt. Denn in sechs Tagen hat JAHWEH den Himmel und die Erde gemacht, das Meer und alles, was in ihnen ist, und er ruhte am siebten Tag, darum segnete JAHWEH den Shabbattag und heiligte ihn.“  2.Mos.20:8 - 11  In diesem Bibelvers macht Gott selbst einen Zusammenhang von den Schöpfungstagen und dem wöchentlichen Siebententag - Shabbat.

Es ist interessant zu wissen, dass bei den Juden nur ein einziger Tag einen Namen hatte – der Shabbat. Alle anderen Tage wurden als 1., 2. Tag usw. aufgezählt. Es ist wichtig zu bedenken, dass Gott selber dem siebenten Tag den Namen Shabbat gegeben hat. Jeder Name hat eine Bedeutung, umso mehr, wenn Gott selbst diesen Namen gewählt hat. Was bedeutet der Name Shabbat? Der Shabbat bedeutet auf Hebräisch - Schabbat (sephardisch), jiddisch - Schabbes, und zu Deutsch etwa Ruhepause, kann aber auch ,,Feiertag bedeuten.

Der allmächtige Gott Jahweh selbst nennt den wöchentlichen Siebententag Shabbat mein heiliger Tag“.

 „ Wenn du deinen Fuß vom Shabbat zurückhältst, deine Geschäfte an meinem heiligen Tag zu treiben, und nennst den Shabbat eine Wonne und den heiligen Tag JAHWEH’s ehrwürdig, und ihn ehrst, so dass du nicht deine Gänge machst, deinem Geschäft nachgehst und eitle Worte redest, dann wirst du deine Lust an JAHWEH haben. Und ich werde dich einherfahren lassen auf den Höhen der Erde und werde dich speisen mit dem Erbteil Jakobs, deines Vaters. Ja, der Mund JAHWEH’s hat geredet.“

Jes. 58: 13, 14

„ Und deinen heiligen Shabbat hast du ihnen verkündet.“

Neh.9: 14

Der Shabbat ist kein jüdischer Tag, sondern

 ,,der heilige Tag JAHWEH’s.

Es könnte jemand sagen – den Shabbat hat Gott nur für die Juden geboten. Der Shabbat ist mit der Befreiung aus Ägypten verbunden.

Im 5. Mos.5:14,15 steht geschrieben: ,, der siebte Tag ist Shabbat für Jahweh, deinen Gott…denke daran, dass du Sklave warst im Land Ägypten und dass Jahweh, dein Gott, dich mit starker Hand und mit ausgestrecktem Arm von dort herausgeführt hat! Darum hat Jahweh, dein Gott, dir geboten, den Shabbattag zu feiern.

Ja, es ist klar, dass die Befreiung Israels aus Ägypten mit dem Shabbatgebot verbunden ist, aber lass uns diesen Vers auch mit anderen Bibelversen vergleicht.

                                                                                                                                                                                                                   ,, Denn in sechs Tagen hat Jahweh den Himmel und die Erde gemacht, das Meer und alles, was darinnen ist, und er ruhte am siebten Tag, darum segnete Jahweh den Shabbattag und heiligte ihn.“  2.Mos.20:8 - 11

 Wir sehen, dass die Schöpfung auch eine direkte Verbindung mit dem Sabbatgebot hat. Die Schöpfung hat einen ursprünglichen Grund für die Menschen und die Befreiung ist ein zusätzlicher Grund für Israel, den Shabbat heilig zu halten.

Gott segnete den siebenten Tag nicht erst bei dem Bund mit dem Volk Israel, sondern über Tausend Jahre davor, direkt nach der Schöpfung.

Und dieser Tag ist nicht für die Juden gesegnet worden, sondern für alle Menschen dieser Erde.

Die Befreiung Israels aus der ägyptischen Sklaverei hat auch für die Nachfolger Jahschuas eine Bedeutung. Ägypten ist ein Symbol für Abgötzerei und Sünde. In den hunderten von Jahren der Sklaverei hatte das israelische Volk das reine Gottesverständnis und die reine Gottesanbetung verloren. Gottes Gebote waren mit verschiedenen Bräuchen vermischt worden. Die Befreiung von der buchstäblichen und geistlichen Sklaverei ist für uns eine Parallele – dass die Nachfolger Jahschuas durch das kostbare Blut Jahschuas befreit sind von der Sklaverei der Sünde und des Todes.

Es geht nicht darum, dass das Gebot ,,den Shabbat heilig zu halten extra für die Juden ist, sondern die Juden sind das auserwählte Gottesvolk und deswegen sollen sie

,, den Tag JAHWEH’s heilig halten“.

„Und nun, wenn ihr willig auf meine Stimme hören und meinen Bund halten werdet, dann sollt ihr aus allen Völkern mein Eigentum sein… Und ihr sollt mir ein Königreich von Priestern und ein heiliges Volk sein.“ 2.Mos.19:5, 6

Das war Gottes Plan, dass das Volk Israel eine heilige Nation sein soll und ein Königreich von Priestern für alle anderen Völker. Aus diesem Grund hat Gott dem Volk Israel geboten und es verpflichtet den Shabbattag heilig zu halten. Jeder wer zum heiligen Volk gehören möchte, sollte den Shabbat heilig halten!

__________________________________

_________________________________________

______________________________________________________________

Jetzt lasst uns das Shabbatgebot im Neuen Testament betrachten.Für uns als Nachfolger Jahshuas ist es am Wichtigsten, die Einstellung Jahschuas zum Shabbat zu verstehen. War unser Erlöser gegen den Shabbat oder hat er den Shabbat geheiligt?                                                ,,Und er kam nach Nazaret, wo er aufgewachsen war, und ging nach seiner Gewohnheit am Shabbat in die Synagoge.“Luk.4:16

Was bedeutet dann die berühmte Aussage von Jahschua: „ Der Shabbat ist um des Menschen willen gemacht worden und nicht der Mensch um des Shabbats willen. So ist der Menschensohn ein Herr über den Shabbat.Mark.2: 27, 28

Damit wir die Worte Jahschuas richtig verstehen, müssen wir den Zusammenhang betrachten. Als die Jünger am Shabbat die Kornähren ausrauften, sagten die Pharisäer zu Jahschua: „ Warum tun deine Jünger am Shabbat, was nicht erlaubt ist?“ Jahschua verglich die Jünger mit der Not Davids, der mit seinen Leuten die Schaubrote gegessen hat. Die Jünger waren am Shabbat im geistlichen Dienst und unterwegs bekamen sie Hunger und aßen etwas vom Feld. Sie haben keine Körner gesammelt, um sie mit nach Hause zu nehmen, sondern sie haben nur soviel gegessen bis sie keinen Hunger mehr hatten.Nicht die Pharisäer entscheiden, was der Mensch am Shabbat tun kann oder nicht, sondern Jahschua ist „ Ein Herr über den Shabbat“.„ Und er (Jahschua) ging von dort weiter und kam in ihre Synagoge. Und siehe, da war ein Mensch, der hatte eine verdorrte Hand. Und sie fragten ihn und sprachen: Ist´s erlaubt am Shabbat zu heilen? Aber er sprach zu ihnen: Wer ist unter euch, der sein einziges Schaf wenn es ihm am Shabbat in eine Grube fällt, nicht ergreift und ihm heraushilft? Wie viel mehr ist nun ein Mensch als ein Schaf! Darum darf man am Shabbat Gutes tun. Da sprach er zu dem Menschen: Strecke deine Hand aus! Und er streckte sie aus, und sie wurde ihm wieder gesund wie die andere…die Pharisäer hielten Rat über ihn wie sie ihn umbrächten.“ Mat.12:9- 14

Wir sehen, dass Jahschua kein Wort gegen Gottes Gebot, etwas gegen Gottes heiligen Tag gesagt hat, sondern gegen die falsche und extreme Einstellung der Pharisäer. Nicht das Gebot ,,den Shabbat heilig zu halten“ macht den Menschen zum Pharisäer, sondern zusätzliche, unbiblische Rechtsnormen darüber, was der Mensch am Shabbat  tun darf oder nicht tun darf.   Jahschua hat den Shabbat nicht abgeschafft, sondern gelehrt, dass ,, man am Sabbat Gutes tun darf“. Nicht dass man arbeiten darf, sondern Gutes tun darf. Z.B. Vieh und Menschen zu retten, und zu heilen oder zu pflegen und medizinisch zu versorgen. Jahschua hat nicht zufällig am Shabbat direkt in der Synagoge geheilt. Er wollte den Pharisäern und allen Juden den Unterschied zwischen der göttlichen Absicht und der verkehrten, pharisäischen  Absicht zeigen.Wenn jemand sagt, dass Arbeit auch etwas Gutes ist? Ja, aber nicht am Sabbat, Jahschua hat nicht am Shabbat gearbeitet und hat auch nicht gelehrt, dass man am Shabbat arbeiten darf.

Jahschua hat den Shabbat nicht erniedrigt, sondern die pharisäische Last von Gottes Gebot weggenommen!Wenn der Mensch in Not ist, dann ist notwendige Hilfe keine Entheiligung des Shabbats und bedeutet, dass ,, Der Shabbat  um des Menschen willen gemacht ist und nicht der Mensch um des Shabbats willen“.

Wie können Menschen heute ,, Pharisäer“ sein? Was macht den Menschen zum ,,Pharisäer“ im Bezug zum Shabbat?

Gott selber hat klare Aussagen in der Bibel darüber gemacht, was es heißt, den Shabbat zu heiligen oder zu entheiligen. Darüber hinaus  gibt Gott aber Raum für persönliche Gewissensentscheidung, wie ernst und tief er den Shabbat heiligen möchte. Z.B. Ein Nachfolger Jahschuas kann am Shabbat entscheiden nicht zu duschen und sich nicht zu rasieren, kein Essen zu kochen und nicht abzuwaschen. Im Prinzip ist das eine gute persönliche Entscheidung und andere Nachfolger Jahschuas sollen dass respektieren und ihn nicht auslachen. Genauso wenig kann dieser Nachfolger Jahschuas von anderen erwarten, dass sie alles so wie er machen sollen, und darf auf  keinen Fall andere Nachfolger Jahschuas deswegen verurteilen und beschuldigen. Zu solchen Fragen gehört auch, welche Strecke man am Sabbat zu Fuß laufen oder mit dem Auto fahren darf, oder auf Musikinstrumenten üben darf, oder dürfen Krankenschwestern, Pfleger am Shabbat Dienst tun, usw. Das Entscheidende für den Shabbat ist, dass wir an diesem Tag mit Gott und Christus verbunden sind, durch die unterschiedlichen Formen unseres geistlichen Lebens. Und dass wir  nicht die klaren biblischen Prinzipien der Sabbatheiligung übertreten.                                   

Haben die ersten Christen den Shabbat heilig gehalten?

Und er(Paulus) lehrte in der Synagoge an allen Shabbaten und überzeugte Juden und Griechen.“Apg.18:3,4

,,Am folgenden Shabbataber kam fast die ganze Stadt zusammen, das Wort Gottes zu hören“ Apg.13:44

,,Am Shabbattag gingen wir hinaus vor die Stadt an den Fluss, wo wir dachten, dass man zu beten pflegte, und wir setzen uns und redeten mit den Frauen, die dort zusammenkamen“Apg.16:13

Das Wort Shabbat wird im  AT und NT mehr als 60-mal genannt und wöchentliche Sabbat  nie im  negativen Sinne!

Und jetzt ein paar Zitate aus geschichtlichen Dokumenten:

,,Die frühen Nachfolger Jahschuas waren

 sehr sorgfältig in der Heiligung des Samstages, oder des siebenten Tages...Es ist offenkundig, dass alle orientalischen Kirchen und der Großteil der Welt, den Shabbat als einen Festtag beachteten… Athanasius berichtet uns z.B., dass sie am Shabbat religiöse Versammlungen abhielten, nicht weil sie vom Judentum beeinflusst waren, sondern weil sie Jahschua anbeteten, den Herrn des Shabbats, Epiphanius sagt dasselbe.“

(Orient),, Antiquities of the Christian Church  Vol. 2 Book 20,chap.(kapitel)3,sec.1, 66, 1137, 1138 4. Jahrhundert

__________________________________

,, Du sollst den Shabbat beachten, um dessen willen, der sein Werk der Schöpfung beendete, aber nicht das Werk der Erhaltung: es ist eine Ruhe, die zum Nachdenken über das Gesetz dient.“

 ,, The Anti- Nicene Fathers   Vol. 7, p.413   From   ,, Constitutions of the Holy Apostles.” (Document of the 3-4th Centuries) 3- 4. Jahrhundert

 

Für uns ist es auch wichtig, die Argumente gegen die Shabbatheiligung zu betrachten. Es gibt dafür drei große und bekannte Gegenargumente.

Erstes: ,,So lasst euch nun von niemandem ein schlechtes Gewissen machen wegen Speise und Trank oder wegen eines bestimmten Feiertages, Neumondes oder Sabbats“ Kol.2: 16Wir sehen hier zusammen die Aufzählung von Speisen, Feiertagen und Shabbate. Wir sollen aber auch den Kontext beachten. „ Und er hat die gegen uns gerichtete Schuldschrift ausgelöscht, die durch Satzungen uns entgegenstand, und hat sie aus dem Weg geschafft, indem er sie ans Kreuz heftete.“ Kol.2: 14Was war der Schuldbrief mit den Satzungen? Die Antwort können wir im 5. Mos.31: 24 - 26 finden. „ Als Mose fertig war, die Wort dieses Gesetzes vollständig in ein Buch zu schreiben,…nehmt dieses Bucht des Gesetzes und legt es neben die Lade des Bundes des JAHWEH’s, eures Gottes, dass es dort zum Zeugen gegen dich wird!“Das Mosaische Gesetz mit seinen Satzungen war gegen das Volk, und Apostel Paulus nennt dieses Gesetz „Schuldschrift “. Und dieses Gesetz hat Jahschua aus dem Weg geschafft und an Kreuz geheftet. Zum Mosaischen Gesetz gehören die Fragen Speise und Trank, Feiertage und die nicht  wöchentlichen Shabbate - Tag der Posaune, Jom Kippur (großer Versöhnungstag), siebente Jahr Shabbat für das Land (3.Mose 1:3,4). Aber der wöchentliche Shabbattag – ,, Gottes heiliger Tag “ gehört nicht zum Mosaischen, sondern zu JAHWEH’s Zehn Gebote Gesetz.

_______________

Zweites: ,,Der eine hält einen Tag für höher als den andern, der andere aber hält alle Tage für gleich. Ein jeder sei in seiner Meinung gewiss. Wer auf den Tag achtet,  der tut’s im Blick auf den Herrn, wer isst, der isst im Blick auf den Herrn, denn er dankt Gott, und wer nicht isst, der isst im Blick auf den Herrn nicht und dankt Gott auch.“ Röm.14: 5,6

 

Hier geht es generell nicht um das Thema, ob Nachfolger Jahschuas den wöchentlichen Shabbat halten sollen oder nicht, sondern es geht um ein ganz anderes Thema. Um richtig zu verstehen was der Apostel Paulus meint, sollen wir den Kontext beachten.

„ Einer glaubt, er dürfe alles essen, der Schwache aber isst Gemüse. Wer isst, verachte den nicht, der nicht isst, und wer nicht isst, richte den nicht, der isst.“ Röm.14: 2,3Für die Aussage von Apostel Paulus: ,,Alle Tage für gleich“- gibt es ein Prinzip bezüglich der Frage, was der Mensch essen darf.Die Frage über das Essen gehört nicht zum Zehn Gebote Gesetz Gottes, sondern zum sogenannten Mosaischen Gesetz. Im Mosaischen Gesetz gab es auch viele verschiedene Feiertage. Deshalb kann einer einen Feiertag halten, aber ein anderer sieht alle Tage als gleich an. Der wöchentliche siebente Tag Shabbat kann nicht mit der Frage übers Essen verglichen werden, sondern er wird vom Gott JAHWEH als ,,mein heiliger Tag“ bezeichnet und hat seinen Ursprung in der Schöpfung unseres Planeten.

______________________

Drittes: Im NT gibt es keine klare Aussage, dass Nachfolger Jahschuas den Shabbat heiligen sollen.(?)

Es ist notwendig zu beachten, dass das NT bis ca. 98 n.Chr. geschrieben wurde. Und die meisten der Bücher im NT sind buchstäbliche Briefe die von den Aposteln zu bestimmten Gemeinden im ersten Jahrhundert geschrieben worden sind. Die ersten Christen waren Juden und andere Nachfolger Jahschuas aus anderen Nationen sind dazu gekommen. Für die Christen aus dem ersten Jahrhundert war es selbstverständlich, dass der Sabbat Gottes heiliger Tag war, ist und bleiben wird. Die ersten Christen haben den Shabbat geheiligt und deshalb war es für die Apostel nicht aktuell noch mal extra über die Shabbatheiligung zu schreiben. Wir sollen das Shabbatgebot mit dem dritten Gebot aus Gottes Gesetz vergleichen. „Du sollst den Namen JAHWEH’s, deines Gottes, nicht zu Nichtigem aussprechen, denn JAHWEH wird den nicht ungestraft lassen, der seinen Namen zu Nichtigem ausspricht.“ 2.Mos.20: 7

Dieses Gebot ist im NT auch kein einziges Mal für Nachfolger Jahschuas erwähnt. Aber nicht, weil es nicht mehr gültig ist, sondern weil es für die ersten Nachfolger Jahschuas selbstverständlich war dieses Gebot zu halten und es war für die Apostel nicht aktuell in ihren Briefen extra darüber zu schreiben.Trotzdem gibt es im NT klare Aussagen über Gottes heiligen Tag. „ Ich war an des Herrn Tag im Geist, und ich hörte hinter mir eine laute Stimme wie von einer Posaune.“ Offb.1:10

Was ist der ,,Tag des Herrn“? Einige "Christen" sagen, dass das der Tag des Gerichts ist. Andere "Christen" sagen, dass das der Sonntag ist.

Es ist richtig, dass in der Bibel der Tag des Gerichts auch der Tag des Herrn genannt wird. Aber Johannes schreibt nicht, dass er im Geist den Tag des Herrn (Tag des Gerichts) gesehen hat, sondern dass er am Tag des Herrn vom Geist ergriffen wurde. An Gottes heiligem Tag, dem Shabbat bekam Johannes Gottes Offenbarung. Er hat nicht nur Gottes Gericht, sondern auch die Prophezeiungen über die zukünftige Zeit und die Briefe an die Gemeinden der ersten Jahrhunderte bekommen. Gottes Offenbarung umfasst nicht nur die Gerichtsperiode, sondern auch die Vorgerichts - und Nachgerichtsperiode. Deswegen bezieht sich der Tag des Herrn aus Offb.1:10 auf den wöchentlichen Siebententag – Shabbat aber nicht der Tag des Gerichts.

____________________________________

       Diese Seite ist noch in Arbeit!