-Die Bibel lesen

    

Gott offenbart sich als Schöpfer unseres Planeten und des ganzen Universums, aber gleichzeitig ist er wie ein Vater für uns. Gott offenbart seine Person, seinen Charakter, seinen Willen und seine Pläne durch sein Wort - die Bibel. Unser Schöpfer und unser himmlischer Vater ist würdig, dass wir uns ausreichend Zeit in unserem Leben nehmen um ihn kennen zu lernen und ihn zu verstehen. Das ist das Erste was Gott von uns erwartet. Das ist keine einmalige Aktion, sondern das muss ein fester, wertvoller Bestandteil unseres Lebens sein. Für dieses Ziel hilft uns die Bibel – Gottes Wort. Ohne eine klare, rein biblische Erkenntnis werden wir Gott nie richtig verstehen.                                                      Eigenes, unbiblisches Gottesverständnis und eigene Gebete ohne aufrichtige Suche nach Gott durch sein Wort haben keinen Wert... Sich keinen eigenen Gott bilden, sondern den biblischen Gott richtig erkennen. 

Um Gott richtig kennen zu lernen gibt es         einige klare Voraussetzungen.                  „Mein Sohn, wenn du meine Rede annimmst und meine Gebote behältst, sodass dein Ohr auf Weisheit acht hat, und du dein Herz der Einsicht zuneigst, ja wenn du nach Vernunft rufst und deine Stimme nach Einsicht erhebst, wenn du sie suchst wie Silber und nach ihr forschest wie nach Schätzen: dann wirst du die Ehrfurcht des Jahweh verstehen und die Erkenntnis Gottes finden. Denn der Jahweh gibt Weisheit und aus seinem Munde kommt Erkenntnis und Einsicht.“ Spr.2:1-6

Durch tiefe, biblische Erkenntnis über Gott entsteht das Verständnis und die Begeisterung über Gottes Person und das harmonische Bedürfnis mit Gott in Frieden zu leben, ihm dankbar zu sein, seine Gebote zu halten, ihn zu Loben und zu Preisen.

Unsere Bibellesung ist nichts anderes als ein Mittel Gott zu hören und zu ehren.                                                            Unsere tägliche Bibellesung ist eine Art von unserem Umgang mit Gott. Die Bibel ist wie ein Brief und wenn wir einen wichtigen Brief von unserem Lieblingsmenschen lesen, dann versuchen wir jedem Wort mit Gesinnung nachzufolgen. Und wenn im Gegenteil ein Brief für uns keine Wichtigkeit besitzt, dann lesen wir ihn schnell und nur einmal...

    

                        

Die Bibellesung zusammen mit unserem Ehepartner und unseren Kindern kann sehr sehr wertvoll sein.

Die Bibel zu lesen ist nicht einfach und wir brauchen Hilfe von Gott durch seinen Geist. Das muß eine feste Handlung sein, dass wir bevor wir Bibel lesen, Gott im Gebet um Hilfe bitten

  

Wir brauchen auch einen Plan um die Bibel konsequent zu lesen. Für die meisten Anfänger ist es wahrscheinlich einfacher zuerst das NT zu lesen, aber die ganze Bibel ist Gotteswort und deswegen muß auch das AT gelesen und geachtet werden. Ohne das AT werden wir das NT nicht richtig verstehen. Bibel lesen sollte ein langfristiges Bibelstudium für unser ganzes Leben sein. Wenn jemand nicht gern in der Bibel liest, kann er nicht über Liebe zu Gott sprechen.

Alle biblischen Gottesanbeter haben Gottes Wort geliebt.

      

__________________________________

Die Bibel ist ein Mittel um biblische Wahrheit  zu erkennen. Nur ein paar biblische Zitate sind noch keine biblische Wahrheit. Selbst Satan hat aus der Bibel zitiert und kein Wort verändert, sondern die Verse aus dem Zusammenhang gerissen und deswegen ist die gesamte Bedeutung des Bibelverses verdreht worden und diente dadurch zur Verführung. Leider benutzt die Mehrzahl des heutigen "Christentums", bewusst oder unbewusst, dieselbe Methode.

 _________________________________

         

Um biblische Wahrheit zu erkennen ist es notwendig die dafür erforderlichen, richtigen Kriterien zu kennen und zu nutzen.

1.- mindestens 2- 3 klare Bibelstellen –
Textzeugen, die keine zusätzliche Auslegung benötigen. Bibelstellen müssen im Kontext betrachtet werden.


2.- Wenn es einen "Widerspruch" zu anderen Bibelstellen gibt, müssen noch weitere Bibelstellen, die zu dem Thema gehören, betrachtet werden.
Zwei Bibelstellen, die ,,widersprüchlich“ sind, müssen durch andere Bibelstellen so in Harmonie gestellt werden können, dass sie sich ergänzen, anstatt sich zu widersprechen. Wenn eine Aussage der Bibel widerspricht, dann ist die Aussage nicht biblisch sondern falsch.

3.- Überprüfungen durch den Grundtext: Der Masoretische Text für das Alte Testament, Aramäisch Peshitta für das Neue Testament (beide Texte sind keine Originale, und damit auch nicht absolut fehlerfrei).  

4.- Den Zusammenhang zwischen dem Alten und dem Neuen Testament betrachten.

5.- Wahrheit ist grundsätzlich logisch (aber nicht primitiv), und leicht zu begreifen.