_______________________________________________________________________

"Der Kluge tut alles mit Vernunft, aber die Tor verbreitet Dummheiten" Sprüche 13:16

Messianische Judentum?

oder messianische Heiden?

       

Vor einigen, duzenden Jahren ist eine neue, geistliche Bewegung entstanden - die messianischen Juden. Sie sind von der Nationalität die Juden, die Jahschua als Messias anerkennen und sich dadurch von den Judentum Juden unterscheiden. Der Ursprung dieser Bewegung ist in den USA und von dort kommt die weltweite Koordinierung der Bewegung. In Israel bezeichnen sich heutzutage ca. 5000 Menschen als messianische Juden.                                              Bei den meisten messianischen Gemeinden gibt es Menschen (bis ein Drittel), die von der Nationalität keine Juden sind, sich aber mit den messianischen Juden verbunden fühlen und sie als würdige, geistliche Alternative zu anderen christlichen Gemeinschaften sehen.

Bei dieser Bewegung gibt es zwei geistliche Strömungen.                                                                       Die "klassischen" messianische Juden sind die Mehrheit: 

- sie glauben an die Trinität                  

- sie betrachten Jahschua als den ewigen Gott

- sie feiern Shabbat - treffen sich am Freitag nach Judentumordnung und Brauch, aber halten den Shabbat selbst nicht heilig, z.B. kaufen Kleinigkeiten die fehlen ein, arbeiten mit Geldverdienst, wenn der Arbeitgeber das verlangt

- sie glauben, dass das Zehn Gebote Gesetz keine volle Gültigkeit mehr hat 

-  sie feiern alle alttestamentliche Feste

- sie kennen nicht das biblische Fest - Adonaimahl und halten nur das Passahfest

- sie glauben, das die 144.000 Gesalbten aus  Offb.7 und 14 die messianische Juden sind.

- sie glauben dass das Judentum die Wurzel des Ölbaumes aus Römer 11 ist

- sie glauben, das im tausenjährigen Reich, Jahschua buchstäblich wie ein Mensch auf der Erde und als König in Jerusalem sein wird

Von einer Seite sind sie mit vielen Judentumbräuchen verbunden, nutzen den sogenannten "Davidstern" - okkultes Zeichen, tragen die Kippa auch bei ihren Gebeten und von der anderen Seite sind sie mit den "christlichen Werten" - Dreieinigkeitsgott und dem Kreuz -okkultes Zeichen verbunden. Sie sprechen Gottes Namen - Jahweh nicht aus und viele von Ihnen nennen unseren Messias auf katholische Art - Jesus...

Unsere Gemeinschaft hat mit Menschen dieser Strömung einige Erfahrungen gemacht (einer von Ihnen ist aus Israel- Jerusalem) - eifrige Trinitarier und gesetzlose Menschen - entheiligen den Shabbat... Zu diesen klassischen, messianischen Juden gehört auch der berühmte P.Wilbur (USA) und Dr. theol. Roger Liebi (CH/USA), er hält seinen Gottesdienst am Sonntag und für Jugendliche macht er Sonntagschule...).

Die zweite Strömung sind die "konservativen", messianischen Juden sind im Verhältnis in der Minderheit:

- Sie sind Antitrinitarier

- Sie lehnen die Göttlichkeit Jahschuas ab und beten ihn nicht an

- Sie feiern Shabbat obwohl Gottes Gebot lautet: "den siebenten Tag heilig zu halten"

- sie glauben, dass das Zehn Gebote Gesetz keine volle Gültigkeit mehr hat

- sie kennen nicht das biblische Fest - Adonaimahl und halten nur das Passahfest 

- sie halten alle alttestamentlichen Feste

- sie sind mit vielen Judentumbräuchen verbunden, obwohl das Judentum eine rein okkulte Religion ist

- sie glauben das die 144.000 Gesalbten aus Offb. 7 und 14 die messianischen Juden sind

- sie glauben, daß das Judentum die Wurzel des Olbaumes aus Römer 11 ist

- unter Ihnen gibt es viele "Allversöhner" und welche, die die Präexistenz Jahschuas ablehnen

- sie glauben, das im tausenjährigen Reich, Jahschua buchstäblich wie ein Mensch auf der Erde und als König in Jerusalem sein wird

Unsere Gemeinschaft hat auch mit Einigen von dieser Strömung Erfahrungen gemacht - komplette Ablehnung der Göttlichkeit Jahschuas und Ablehnung der Anbetung an ihn, sie lehnen die volle Gültigkeit des Zehn Gebote Gesetzes ab, entheiligen den Shabbat..., behaupten, ohne biblische Gründe, dass das Judentum die Wurzel des Ölbaumes ist... 

Im deutschprachigen Raum ist einer der berühmtesten, konservativen, messianischen Juden - Daniel Seidenberg (CH), der in der Öffentlichkeit darstellt, dass es sein Ziel ist, messianische, jüdische Lehren zu betreiben...        Er lehnt die volle Gültigkeit des Zehn Gebote Gesetzes ab. Wir sehen es so, dass er den Shabbat entheiligt - obwohl er sagt, dass er ihn feiert.       Er greift sogar geistlich diejenigen an, die Gottes Gebot "den siebenten Tag heilig zu halten" befolgen...

Er betrachtet das Judentum als die Wurzel des Ölbaumes von Römer 11, seine Gemeinschaft ist in den Judentumbräuchen integriert, lehnt die Anbetung an Jahschua komplett ab, kennt nicht das biblische Fest - Adonaimahl und stellt die Gültigkeit und Heilswichtigkeit der alttestamentlichen Feste dar. Er betreibt eine geistliche Zusammenarbeit mit dem berühmten "Allversöhnungslokomotiv" - Gregor Dalliard...

________________________________________

 Über den Ölbaum

  

Lass uns die Einzelheiten über die sogenannte Wurzel vom Ölbaum betrachten, aus Röm.11.

„Wenn aber einige der Zweige (größerer Teil von Israel) herausgebrochen worden sind und du (Christen aus den Heiden), der du ein wilder Ölbaum warst, unter sie eingepfropft und der Wurzel und der Fettigkeit des Ölbaums mit teilhaftig geworden bist, so rühme dich nicht gegen die Zweige!“ Röm.11:17,18 


Wir sehen, dass Paulus das abgefallene Israel als Zweige, aber nicht als Wurzel des Ölbaums bezeichnet.

Wer ist dann die Wurzel, wer trägt den ganzen Baum mit den Zweigen?

Wir sollen beachten, dass Apostel Paulus den Vergleich mit einem Ölbaum macht. Öl ist in der Bibel eine Bezeichnung und ein Symbol für den heiligen Geist. Ab dem Sündenfall bis Abraham war eine Zeitperiode von 1948 Jahren. In dieser Zeitperiode wurde von Gott die Wurzel gepflanzt. Das waren treue, von Gottes Geist geleitete Jahwehanbeter. Das waren Abel, Seth, Henoch, Noah, Hiob und andere Gottesanbeter – Gotteszeugen. Seit der Zeit Abrahams wurden zur Wurzel andere Menschen dazu „gepflanzt“. Das waren Abraham, Isaak, Jakob mit seinen zwölf Söhnen, Mose, Josua und Kaleb, David und viele andere bis zu Johannes, dem Täufer. Sie alle waren mit dem heiligen Geist gesalbt.

Sie sind die Wurzel des Ölbaumes. Nur ein kleiner Überrest von dem gesamten, heutige Israel kann in Zukunft nur als Zweige „eingepfropft werden“ 

___________________________ 

    Shabbat feiern?

Die messianischen Juden sagen, dass sie den Shabbat feiern. Was genau bedeutet das? Sie treffen sich am Freitagabend, ziehen sich ein weißes Hemd an, benutzen als Symbole bestimmte "Shabbatkerzen", ein besonderes, mit Salz gebackenes Brot und Wein, lesen zusammen einen bestimmten Abschnitt in der Torah und in den Psalmen, singen ein paar Lieder, essen danach zusammen, trinken Wein und damit ist ihre Shabbatfeier erfüllt.                           Ab Shabbatmorgen geht bei den meisten der normale Alltag weiter, sie machen keinen "Streß" vom Shabbat - Gartenpflege, kleine Einkäufe, Tanken, stellen die Waschmaschine oder Spülmaschine an, schauen fern und reden über alles..., erfüllen ihre Arbeitspflicht, wenn es der Arbeitgeber fordert. 

Leider ist das alles nichts anderes als eine Shabbatentheiligung...

                                            

Es besteht ein großer Unterschied zwischen Shabbat feiern und den Shabbat heilig zu halten!

„Ihr sollt nichts dazu tun zu dem, was ich euch gebiete, und sollt auch nichts davon tun, auf dass ihr bewahrt die Gebote Jahweh’s, eures Gottes, die ich euch gebiete.“ 5.Mose 4:2

Was hat der biblische Gott Jahweh über die Shabbatheiligung in dem 

4.Gebot, von Gottes heiligem Gesetz, geboten?

„Denke an den Shabbattag, um ihn heilig zu halten.

 Sechs Tage sollst du arbeiten und all deine Arbeit tun, aber der siebte Tag ist Shabbat für Jahweh, deinen Gott. Du sollst an ihm keinerlei Arbeit tun, du und dein Sohn und deine Tochter, dein Knecht und deine Magd und dein Vieh und der Fremde bei dir, der innerhalb deiner Tore wohnt.

Denn in sechs Tagen hat Jahweh den Himmel und die Erde gemacht, das Meer und alles, was in ihnen ist, und er ruhte am siebten Tag, darum segnete Jahweh den Shabbattag und heiligte ihn.“  2.Mos.20:8 - 11


Dieses Gebot hat Gott Jahweh selber zu Mose ausgesprochen und auf die Steintafel geschrieben. Gott hat nicht geboten oder geschrieben Shabbat feiern, sondern seinen heiligen Tag "heilig zu halten".      

                                   

                                 

                                                                 

"Shabbat feiern" statt "Shabbat heilig zu halten" ist eine Veränderung von Gottes Gebot und ist eine sehr schwere Sünde gegen Gott.

Der allmächtige Gott Jahweh selbst nennt den wöchentlichen Siebententag Shabbat mein heiliger Tag“.

„Wenn du deinen Fuß vom Shabbat zurückhältst, deine Geschäfte an meinem heiligen Tag zu treiben, und nennst den Shabbat eine Wonne und den heiligen Tag JAHWEH’s ehrwürdig, und ihn ehrst, so dass du nicht deine Gänge machst, deinem Geschäft nachgehst und eitle Worte redest, dann wirst du deine Lust an JAHWEH haben. Und ich werde dich einherfahren lassen auf den Höhen der Erde und werde dich speisen mit dem Erbteil Jakobs, deines Vaters. Ja, der Mund JAHWEH’s hat geredet.“ Jes. 58: 13, 14

„ Und deinen heiligen Shabbat hast du ihnen verkündet.“ Neh.9: 14

Der Shabbat ist kein jüdischer Tag, sondern,,der heilige Tag JAHWEH’s.

______________________________________________________

                                      

Kein einziger Mensch kann den Anspruch auf sich nehmen, ein wahrer Jude zu sein, ohne den Shabbat heilig zu halten!

_________________________________________

P.S.  

Für viele gläubige Menschen, die von den meisten "christlichen" Kirchen und Gemeinschaften enttäuscht sind, sind die messianische Juden eine scheinbare Alternative für das geistliche Leben geworden. Viele sind von der hebräischen Musik, Tanz und Kleidung begeistert, sie sind neugierig und fühlen sich entspannt beim Feiern der alttestamentlichen Feste. Es ist in den letzten Jahren im geistlichen Leben zum Trend geworden mit messianischen Juden in irgendwelcher Form verbunden zu sein. Leider kennt kaum einer der messianischen Juden und den dazugehörigen die heiligen Schriften, versteht Gott mit seinen Plänen und statt Gottes Wille zu tun, sind sie integriert in Sünde und verwirren die neugierigen Massen...

"...die Lästerung von denen, die sagen , sie sind Juden, und es nicht sind, sondern eine Sinagoge des Satans." Offenbarung 2:9

________________________________________